Friedensgemeinde und Salzertgemeinde Lörrach

Evangelische Friedensgemeinde

Wir feiern mit Gott unser Leben

 

 

Angefangen hat alles 1972. Da wurde nämlich das Gebiet zwischen Friedhof und Brombach bzw. der Brombacherstrasse und dem Waldgebiet zum Gebiet der neuen Friedensgemeinde. Davor gehörte alles zur Markusgemeinde, die mittlerweile auch in der Gemeinde an der Christuskirche aufgegangen ist.

Von Anfang an war der Pfarrer der Gemeinde Kurt Mauch.

Das blieb er auch bis zum Herbst 2004 und hat damit die Entwicklung und Ausrichtung des Gemeindelebens nachhaltig geprägt. Abgelöst wurde er 2006 von Pfarrer Andreas Klett-Kazenwadel, welcher seitdem am Steuer des Gemeindeschiffes steht.

Anfangs fanden die Gottesdienste sowie die Gruppen und Kreise noch im Kellergeschoss des Matthias-Claudius-Kindergartens statt. 1983 aber konnte das neue Gemeindezentrum eröffnet werden, welches von da an rege genutzt wurde.

Zwar war die Friedensgemeinde sich schon immer sehr bewusst, ein Teil der Kirchengemeinde Lörrach zu sein. Was das aber in seiner Konsequenz heißt, wurde eigentlich erst deutlich, als die Kirchengemeinde Lörrach aus Karlsruhe den Auftrag erhielt, umfangreiche Sparmaßnahmen zu planen. Plötzlich bestand die Gefahr, das Gemeindezentrum, in dem sich alle so zuhause fühlten, zu verlieren.

Wie so oft führte auch diese Krise dazu, dass wir uns grundsätzlich Gedanken machten. Deshalb begannen wir im Herbst 2007 die Zukunftswerkstatt.

Wer sind wir, wo wollen wir hin und was brauchen wir dazu? Das waren die Fragen, die wir uns gestellt und auch beantwortet haben. Das tat gut.

Schnell wurde klar, dass die schon immer vorhandene Offenheit unser Markenzeichen ist und dass sie als solche noch gestärkt werden soll.

Die Friedensgemeinde ist ein Ort, an dem wir täglich mit Gott unser Leben feiern. Die Nähe zum Friedhof macht uns aber auch immer wieder klar, dass nicht das ganze Leben ein Fest ist. Bei uns hat auch die Trauer, der Zweifel, das Hadern mit Gott seinen Platz.

Wir wollen auch offen sein für Menschen, die einen anderen oder gar keinen Zugang zum Glauben haben und uns austauschen.

Wir wissen, dass wir unser großes und schönes Gemeindezentrum mit anderen Gruppen, die nicht direkt zur evangelischen Kirche gehören, teilen müssen und sehen das nicht als Belastung, sondern als Bereicherung.

Zu alledem sind wir aber auch ein Teil der Kirchengemeinde Lörrach und wollen diese Gemeinschaft in Zukunft noch wesentlich bewusster leben. Jede Gemeinde hat ihre Stärken. Wir wollen voneinander profitieren und die Angebote der anderen als Bereicherung erleben und annehmen.

 

Wenn Sie das alles anspricht oder provoziert oder Fragen aufwirft, dann kommen Sie doch einfach mal vorbei.

Wir freuen uns auf Sie.